Hallo! Ra-ra-ra- ro-ma-ma ga-ga-uuhh-la-la!! Hier spricht Lady Gaga! Mother of Monsters! Po-po-po-pokerface!! Ich war gerade in New York, als mein Plattenboss mir von eurem Auftritt im Moya berichtete! Pa-pa-par-razzi!! Irgendwann will er euch mal kennenlernen. Ich wollte fragen, ob ihr mir die Geschichte von Celepeter und dem Rama Lama Ding Dong noch einmal in Ruhe erzählen könnt!

Hallo Lady Gaga!! Mit Freude erzählen wir auch dir noch einmal unsere Geschichte, die wir in einem alten verstaubten Buch auf dem Dachboden der Fakultät für Maschinenbau gefunden haben! Mit herzlichen und kollegialen Grüßen, dein Celebrate!!

Schnall dich an:

 

1. Hälfte

1. All in this together (mit Aufgang) Es war einmal ein Chor. Dieser Chor hieß Celebrate. Celebrate war ein Chor aus Rostock und eines seiner Mitglieder war der junge Celepeter (Lautschrift: Szellepeter). Am Montag Morgen gurgelte CelePeter das letzte Lied der letzten Probe vor dem Spiegel. Am Dienstag sang Celepeter das letzte Lied der letzten Probe auf dem Universitätsplatz auf dem Weg zur nächsten Vorlesung und bekam von einer älteren Dame mit lila Dauerwelle 20 Cent zugesteckt. Am Mittwoch begab sich Peter um 19.00 in den Hörsaal der Maschinenbaufakultät, verrichtete sein Choramt, d.h. er öffnete die Türen, knipste das Licht an, verteilte die Noten an ihrem Platz und sang das Lied. Zunächst allein, später laut und gut und mit voller Inbrunst und der Unterstützung seiner Chorfreunde. Am Donnerstag begab sich Celepeter in die Nikolaikirche, um mit Celebrate die Feierliche Verabschiedung der Absolventen der Humanmedizin und Med. Biotechnologie musikalisch zu unterstützen – lange Denkpause - einer von so vielen geliebten Auftritten mit seinem Chor. Am Freitag beschloss Celepeter, sich zu verlieben.

2.Friday I’m in love

Celepeter hatte einen ungewöhnlichen Mitbewohner. Sein Name war Ding Dong und er aß morgens, mittags und abends ausschließlich Rama (auf Stulle). Da es sich um ein kapitales Lama handelte, nannte Peter es liebevoll Rama Lama Ding Dong.

3. Rama Lama Ding Dong

4. Solo - Jan: “What do you do with a BA in English”

Celepeter und Ding Dong liebten Konzerte. Klassische Konzerte, kleine Konzerte, große Konzerte, Metallkonzerte... egal! An diesem Abend sollte die 50. Ausgabe der Konzertreihe Live on fearless music in ihrem Stammlokal, dem Warmbad, steigen. Sie ritten stundenlang durch die dämmerige Stadt und betraten schon nach kurzer Zeit die Kneipe.

5. Live on fearless Music HD

6. Eleanor Rigby

Dort stand sie! Eleanor Rigby. Der ewige Traum, der Schwarm aller Tenöre und Bässe von Celebrate, die Bombe (ein strammer Brummer), die schärfste Bardame aller Zeiten und der Star aus The voice of Rostock! Sie trug einen Hauch von Nichts, die Zigarettenspitze frech im rechten Mundwinkel, mit ihrer Hochsteckfrisur lehnte sie lässig am Dachbalken des niedrigen Etablissements (und kaute auf einem Spatz, was fürn Quatsch, Spatzen lutscht man doch!). Unvermutet trat sie auf die beiden zu und sagte: (Na? Auch n Spatz?) „Hey, Celepeter. Hey Lama! Gut dass ihr da seid. Jetzt singen Robert, Peter, Lena, Anna, Christin, Thomas, André, Jule und Anni.“ (mit russischem Akzent)

7. Solo - Lena, Jule, Anni, Anna, Christin, Peter, Robert, Thomas, André: “Hide and Seek”

Während Ding Dong nach der mitreißenden Perfomance die Bar für ein Glas geschmolzene Rama mit Schuss aufsuchte, wurde sich Celepeter plötzlich seiner schon lange in ihm schlummernden Gefühle für Eleanor bewusst. Er schlug seine Arme um sie (sein Ohr an ihrem KNIE) und folgende Worte kamen ihm in den Sinn:

Ich ging gar überall für dich
Sogar mein Kopfkleid wusch ich frisch
Der Unterrock ist seidenblau
Ihn trug ich nie, für keine Frau

Kein steinern Bollwerk kann der Liebe wehren,
denn Liebe wagt, was irgend Liebe kann
im Kerzenscheine lasse dich von mir verehren
einerlei wie es begann

Mein, oh mein, mich drängt zu sagen dir,
ich oh ich, kein Lidschlag fern von deiner Seite wünsch ich mir
So wie der Mond die Welt umkreist
Sei ich das Licht, das mit Dir reist

Schon Shakespeare ist mit diesem Celebrate-Klassiker berühmt geworden. Doch dann geschah es. Auszug Wikipedia: Wenn Lamas sich belästigt fühlen, spucken sie den Störer an. Normalerweise werden jedoch nicht Menschen Opfer solcher Attacken Zitatende! Nicht so in diesem Fall. Der fruchtfreien Margarine-Drink landete auf Eleanors Hauch von Nichts. Die schönen Worte waren von dannen. Celepeter aber ihm kam folgendes Lied über die Lippen:

8. Satellite

Trotz Ihres verschmutzen Kleides war Eleanor hin und her gerissen. Sie drückte Celepeter einen großen feuchten Kuss auf seine Stirn. In diesem Moment erhellte sich der Raum. Und noch einmal. Tausend Blitze blendeten die beiden und nachdem sich ihre Augen wieder an das Schummerlicht gewöhnt hatten sahen sie die Paparazzi an der hinteren Bar, welche seit geraumer Zeit auf diesen Moment gewartet hatten. Eleanor setzte ihr Pokerface auf.

9. Lady Gaga Medley

(Das Lady Gaga Medley ist wie ein Potpourrie aus Essensresten) .. Sie erinnern sich? Celepeter schaltete schnell, griff Eleanor beherzt unter die Arme, warf sie auf das verdutzt dreinblickende Lama Ding Dong, riss die Zügel an sich und hechtete mit einem beherzten Sprung aus der Kneipentür. Das Lama und Eleanor immer noch fest an der Hand, erreichte er außer Atem die Fähre nach Hohe Düne. Für ihn stand fest: jetzt oder nie, auf und davon - hexhex, Atomkraft nein nein und – (Denkpause) –egal, was passiert, ich werde immer in deiner Nähe sein.

10. Dont pay the ferryman

11. Close to you

(Celepeter und Eleanor fahren 20 Minuten Fähre, helfen sich Schnaps ohne Ende hinter und knabbern Spatzen)

 

Hälfte 2

1. Amen (Gospelversion mit Aufgang)

Amen! Sie hatten es geschafft! Sie hatten alle Verfolger abgeschüttelt und warteten nun darauf das andere Ufer zu erreichen. Aus nähester Ferne, den rettenden Hafen fest im Blick, bemerkten Celepeter und Eleanor eine leuchtende Gestalt auf dem angrenzenden Steg. In einem blütenreinen Kleid mit Delfinbügelbild unter ihrem Herzen, stand sie dort, ihre Haare wehten leise im Wind und es sah so aus als tanzte sie mit den Wellen....Celepeter verliebte sich zum zweiten Mal an diesem Abend! Diese weißen, weichen, wundervollen, wild wuchernden, wallenden Haare. Eigentlich wallte alles an ihr und ein Name blitze vor seinem geistigen Auge auf: Wallerie!

2. Valerie

Die Fähre legte an. Die unbekannte Schönheit trat ins Mondlicht und in diesem Moment wusste Eleanor, dass sie um Celepeter würde kämpfen müssen. Unbemerkt zückte sie Ihren Ladycolt. Sie zielte auf Wallerie (Celepeter und Ding Dong erstarrten in Zeitlupe) und feuerte genau 21 mal in ihre Richtung, kaum zu hören durch das letzte Lied der Fährband “Bernd und Stefan”, bestehend aus Stefan, Sarah, Tobi, Jens und Herrn Schmidt:

3. 21 Guns

4. Solo - Band Bernd und Stefan: “Land of green”

Als sich der Nebel des Grauens gelegt hatte, sah Eleanor das Unfassbare. Wallerie stand aufrecht auf dem Steak. Alle Kugeln waren wie von Zauberhand an ihrer Schönheit … und an dem metallenen Delfinaufbügelbild … abgeprallt. In Celepeters Augen blitzten tausend Herzen, eigentlich aber in jedem Auge nur ein großes. Eleanor kochte vor Wut. Niemand außer ihr sollte Celepeter besitzen! (Ihm sein Eigentümer sein) Sie wollte ihn - für sich allein- hier und jetzt! Und nie wieder ohne ihn! Sie würde alles dafür tun. Denn bei Gott,(aus dem rechten Nasenloch rotzen wie ein Cowboy..und dann weiter mit rauher und verruchter Stimme) ...sie wollte kein Engel sein! (Hölle, Hölle, Höhle)

5. Engel

Da sprang das Lama Ding Dong mit einem großen Satz über die Reeling der Fähre. Mit einem Schwupps hob es Valerie auf seinen Rücken und stob mit ihr davon. Eleanor verspürte eine tiefe Genugtuung in sich (aber ganz tief, also in Eleanor), denn nun hatte sie Celepeter für sich allein. Das Lama brachte Valerie und sich indes in Sicherheit, als es seinen Schritt verlangsamte, sang es für Valerie die alte Lama Weise:

8. Carry on my Wayward Son

Valerie wurde plötzlich bewusst, dass sie etwas tun musste: sie musste um Celepeter kämpfen. Sie sattelte das Lama, entledigte sich ihres wunderschönen aber unbequemen Kleides, gab Ding Dong die Sporen und ritt im Streckgalopp zum Fähranleger zurück. Nur wenige Minuten waren in der Zwischenzeit vergangen, Eleanor und Celepeter standen noch immer an der gleichen Stelle und waren in ein heftiges Handgemenge miteinander verwickelt. (Backpfeifen flogen durch die Luft, Eleanor stellte Celepeter einen fiesen Beinhacker, dieser jedoch konnte sich gerade eben fangen und vollführte eine dramatische Pirouette im Matrix-Stil) Celepeter war entsetzt, zu welcher infernalischen Gewalt Eleanor bereit gewesen war. Auch er wollte nun nichts weiter als bei Valerie sein. In diesem Moment erreichte Wallerie die Reeling, schwang sich über eben diese und versetzte Eleanor einen harten Stoß mithilfe der Fünfpunktepressurherzexplosionstechnik, worauf Eleanor in hohem Bogen ins Wasser stürz te. (mit dem Schweizer Taschenmesser, welches sie Gottseidank immer an einem Strumpfband um ihr linkes Bein befestigt hatte). Sie trieb sanft schaukelnd in den Meeresmondschein und ward nicht mehr gesehen. Fortan nannte Celepeter Wallerie nur noch seine Killerqueen.

9. Killer Queen

Celepeter, das Lama und Valerie jedoch segelten mit der Fähre MS Celebrate in den Sonnenaufgang - unter dem Gesang der jubelnden Menschenmenge gen Dänemark in ihr Glück - hinaus aufs Meer!

10. To the Sea (mit Publikum)

ZUGABEN

Am Horizont auf dem spiegelglatten Meer bewegte sich etwas. Es trieb Richtung Strand. Je näher es kam, umso klarer wurde die Erkenntnis. Es handelte sich um Eleanor, die immer noch nach ihrem Helden suchte. Am Himmel kreiste ein Spatz.

1. Holding out for a Hero (Das heißt Eleanor Rigby ist eigentlich Bonny Tyler)

Und wenn sie nicht gestorben sind, dann singen sie noch heute.

2. Oh Happy Day

3. Dankeschön und Auf Wiedersehen

 

Lady Gaga: Oh my my my, das wa-wa-wa-war wirklich fantastisch! Darf ich die Story bei meiner nächsten Bühnenshow verwenden?

Celebrate: Nein, Lady Gaga! tut uns Leid. Was bei Celebrate passiert, bleibt bei Celebrate! Aber komm doch zu unserer nächsten Show, wenn du möchtest!!